Begleite mich auf meinen Weg auf dem Kampf gegen die Kilos

Zwischenbericht: 8 Monate nach der OP

 

_______________________________

 

 

 

Ein kurzes Lebenszeichen von mir.

 

Gestern vor 8 Monaten bekam ich meinen Schlauchmagen.

 

56 Kilo sind runter - aber ich habe tatsächlich jetzt meinen 1. Stillstand. 

Seit 3 Wochen immer nur +/- 1 Kg. 

Aber nach 56 Kilo darf das auch mal sein, ich bin da (bis jetzt) noch relativ entspannt. 

 

Bei 164 cm wiege ich um 79 kg, mein Startgewicht war 135 Kg. 

Das wären immer noch 15 Kilo zuviel, aber ich bin schon recht zufrieden. Es ist kein Vergleich mehr zu meinem alten Leben. 

 

Meine Essensmengen als Beispiel: 

1/2 Brötchen mit Aufschnitt

2 Nuggets und ein paar Pommes

3 Fischstäbchen + 1 EL Reis

1/2 Quark-Joghurt im Becher

1 Tasse Hühnersuppe + 1 Zwieback

1 Eiweißriegel

 

Wie fühle ich mich: 

Einerseits gut, viel beweglicher, laufen fällt mir leichter, ich kann auch schneller gehen als vorher, Treppen laufen ist leichter, icch schwitze weniger und schaffe mehr Arbeitspensum usw
Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, sich in einen Lehnenstuhl zu setzten, ohne eingequetscht zu werden, es macht Spaß, Kleidung von der Stange kaufen zu können.

Aber ich bauche seit der OP nach wie vor mittags 1/2 Stunde Sofa (oder Bett), denn trotz ausreichend Vitamine bin ich immer noch schnell müde

Mein Blutdruck ist neuerdings oft zu niedrig. Vor der OP war er normal bis manchmal zu hoch, mein Standardblutdruck war 130/70. 

Jetzt geht er oft runter auf 90/60 aber der Puls geht auf 100 .....

Vitamine und Co ist alles ok, ich muss laufend zum Blut abnehmen, daran liegt es nicht. 

 

Und .... mein Haarausfall. ...... Ich habe nur noch 1/4 meines ursprünglichen Haarvolumens. 

Frisuren, die ich sonst immer getragen habe, gehen nicht mehr, ....

Meine Haut hängt ... an den Oberschenkeln, Oberarmen,.....

Meine Brustwarzen können fast in meinen Bauchnabel gucken und der Bauch ...... der sieht ganz schlimm aus ..... 

 

Wie soll ich so einen neuen Partner finden???

 

Oft stehe ich im Bad und fange an zu heulen. 

 

Einerseits vor Glück, dass ich nun soviel mehr Lebensqualität habe, dass ich nicht mehr dumm angegafft werde, wenn ich mit den Kindern in die Eisdiele gehe, dass ich so viele tolle Komplimente bekomme - und das mir tatsächlich Männer wieder hinterherschauen, statt mich auszulachen und zu beschimpfen. 

Aber dann schaue ich in den Spiegel, sehe zwar eine fast schlanke Frau - aber mit Hängebrüsten, ganz viel überschüssige Haut, feine Haare und dauernd blasse Gesichtshaut

 

Es sind ambivalente Gefühle. 

 

Aber die OP bereue ich trotz allem nicht. 

Und ich freue mich jetzt schon auf die WHO!!!! 

Und hoffe, dass der Haarausfall mal irgendwann aufhört. 

Denn dann wäre es perfekt! 

 

Dann wäre ich endgültig in meinem Leben 2.0 angekommen.

 

 

 

__________________________

2.3.17 22:29, kommentieren

Gästebucheinträge (Danke!) und mein Umfeld, mein Ex und meine Kinder

Hallo!

 

Es scheint ja doch noch ein paar Leser hier zu geben

 

Es freut mich zu lesen, dass ich anderen mit meinem Blog Mut für einen vielleicht ähnlichen Weg machen kann.

 

Ich weiß, wie man sich vorher fühlt. Man möchte es so versuchen, es ist wie ein Eingeständnis der eigenen Schwäche, wenn man sich zu dem Schritt entscheidet und ich habe mich damals auch sehr geschämt, selbst bei dem Arzt im Adipositaszentrum, obwohl er den ganzen Tag Menschen wie mich betreut. 

 

Und auch jetzt, wo mich viele auf meine Abnahme ansprechen, schäme ich mich. Zum einen, weil diese Menschen mich dann auch als dick wahrgenommen haben; womöglich sogar noch deutlicher, als ich es selber lange getan habe ....  zum anderen, weil ich immer noch das Gefühl habe, es nicht alleine geschafft zu haben.

53 Kilos sind nun weg. Aber ohne die OP hätte ich das nicht geschafft. 

 

Wenn man das ganze nun von der medizinischen Seite realistisch betrachtet, hätte ich es auch gar nicht schaffen können. 

Man ist irgendwann an einem Punkt, wo man es kaum noch schaffen kann. Der Stoffwechsel durch die unzähligen Diäten und Hungerphasen total ruiniert, die Knochen, die das Gewicht nicht mehr tragen wollen ..... Und man verfällt unweigerlich immer wieder in alte Muster.

 

Genau das passiert mir aber jetzt auch, wenn ich nicht aufpasse.

 

Die OP ist eine sehr gute Stütze, aber es erfordert trotzdem ganz viel Eigeninitiative und Disziplin.

 

Jeden Tag muss man auf die Trinkmengen achten, das Eiweiß zählen, ob man über 80 Gramm kommt, man darf beim Essen nicht trinken und überhaupt denke ich jetzt, nach der OP, noch viel mehr über Essen nach als vorher....

 

Im Moment bin ich psychisch sehr angeschlagen. Die Trennung und die Reaktion meiner Kinder machen mir extrem zu schaffen. Dazu die Belastung von 2 Jobs, Haushalt und 3 Kinder.

 Vor kurzem hatte ich einen ganz schlimmen Tag.

Mein Ex hat mit seiner neuen Freundin und mit den Kindern einen auf heile Welt gemacht und die Kinder haben an dem Tag schmerzhaft begreifen müssen, dass ihre Mama und ihr Papa nie wieder ein Paar werden. Sie haben es die ganze Zeit gehofft, obwohl wir es ihnen immer wieder erklärt haben...

An dem Abend flossen bei allen die Tränen und das tat mir auch so unendlich weh.

Und ohne es zu merken habe ich an dem Tag fast stündlich irgendetwas gegessen. Schokolade.

Es geht also, leider.

Disziplin braucht man auch nach der OP .

 

Nehme ich so gut ab hat mich jemand in meinem Gästebuch gefragt.

 

Ja, bislang schon. Aber mein Soll habe ich bereits nach knapp 7 Monaten erreicht und ich merke, dass es jetzt tatsächlich langsamer voran geht, aber es geht noch runter.   

 

Immer häufiger werde ich nun auf die Abnahme angesprochen. 

Ich kenne die Denkweise der meisten Menschen über eine Adipositas-OP.

Man macht es sich leicht damit oder das ist für Menschen ohne Selbstdisziplin .....

Ich für meine Person und auch meine Familie weiß nun,  dass das absolut nicht stimmt.

Der Weg war nicht leicht, die Einschränkungen für den Rest meines Lebens enorm - aber ich habe wieder ein Leben, gehe gerne vor die Tür, bewege mich gerne, habe Spaß an Aktivitäten mit meinen Kindern, bekomme keine dummen Sprüche mehr, werde nicht angestarrt und ich schwitze nicht nach 3 Treppenstufen. 

Trotzdem erzähle ich niemandem von de OP.

Offiziell: Ich habe weniger gegessen und Sport gemacht. Das ist nicht einmal gelogen. 

Vielleicht gehe ich doch mal irgendwann den Schritt an die Öffentlichkeit. 

Mal sehen ....

 

Aber erst einmal muss ich mich an mein völlig neues Leben gewöhnen. 

 

50 Kilo leichter und allein erziehend....... 

30.1.17 23:52, kommentieren

7 Monate nach der OP -> Was ich so esse

Guten Morgen!

Mal ein kurzer Einblick in meine täglichen Essensrationen.

Ich muss immer auf mein Eiweiß kommen, das ist schwierig. 

Ein typischer Tag: 

Frühstück: Proteinmüsli (30 Gramm) mit 3 EL Naturjoghurt  = ca 18 Gr Eiweiß

Zwischendurch: 1 Eiweißriegel = 15 Gr Eiweiß (schmecken wirklich bäh und danach hat mein kein Hunger mehr auf irgendetwas anderes, weil einem so übel ist ...) 

Mittags: 1 Hühnersuppe mit 1 Zwieback

Nachmittags: Mal ein Eiweißriegel, mal Kekse, je nach Lust und Laune

Abends: Proteinmüsli oder 3 Fischstäbchen oder 1 Hähnchenminischinitzel usw

 

Ich komme auf ca 1000 Kalorien am Tag und auf 60-70 Gramm Eiweiß

 

Meine Tabletten: 

Morgens: 2 Multivitamin

Mittags: 1 Vit D + 2 Calcium

Abends:  2 Kapseln Aminosäure + Magnesium

Alle 4 Wochen: 1 Spritze mit VitB12

1 Kommentar 27.1.17 10:18, kommentieren

Wie siehts aus? Knapp 7 Monate nach der OP - 7 Monate Leben 2.0

 

 

Guten Morgen!

 

Lange habe ich nicht mehr geschrieben. 

 

Das liegt zum einen an meinen derzeitigen Gemütszustand, zum anderen daran, dass sich gar nicht mehr so viel tut. 

 

Mein Mann hat seit einigen Monaten eine neue Freundin. 

Mit meinen Kindern spielen sie dann glückliche Familie. 

Plötzlich kann er Dinge, die er in 12 Ehejahren nicht konnte. 

Früh aufstehen, pünktlich Feierabend machen, mit den Kindern etwas unternehmen usw.

Ich erkenne ihn nicht wieder ..... und das tut mir sehr weh .....

 

Letzte Woche war ich bei meinem Arzt zur Nachsorge

Was er mir sagte, machte mir wenig Mut ..... 

Man nimmt nur einen bestimmten Prozentsatz von seinem Übergewicht ab. 

Bei mir wären das 44 Kilo gewesen, tatsächlich bin ich etwas drüber. 

Mein Arzt sagte, damit sei "mein Ziel" erreicht, mehr würde ich nicht abnehmen. 

Und wenn ich noch weiter abnehmen möchte, wäre das sehr harte Arbeit.....

 

Hallo????? Ich habe immer noch 20 Kilo Übergewicht,.... 

 

 Es ist seit meinem Stillstand noch etwas weiter runter gegangen, bzw erst nach oben und dann wieder nach unten

 


 

Mein Gewichtsverlauf:

 

01. Oktober 2015 - 135 kg  (Beginn MMK)

17. Juni 2016 - 132,7 kg  => -2,3 kg (Beginn Eiweißphase)

01. Juli 2016 - 128,8 kg => -6,2 kg (Tag der OP)

24. August 2016 - 112 kg => -23 kg  (8. Woche nach OP)

01. Oktober 2016 - 103 kg => -32 kg

14. Oktober 2016 - 99,8 kg => UHU !!!!!! 

27. Oktober 2016 - 97,9 kg => -37,1 kg (knapp 4 Monate nach OP)

09. Dezember 2016 - 88,2 kg => -46,8 kg (5 Monate + 1 Woche nach OP)

27. Januar 2017 - 82,0 kg => -53 kg (knapp 7 Monate nach OP)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27.1.17 10:12, kommentieren

Gewicht steht

Hallo!

Scheinbar hat sich mein Gewicht überlegt, erst einmal stehen zu bleiben. 

50 Kilo sind runter gegangen, ohne Stillstand, stetig wurde es weniger, mal schneller, mal langsamer, aber konstant immer nach unten. 

Jetzt steht es wirklich. 

Schon oft habe ich vom berüchtigten Stillstand gelesen, wobei ich nach 1 Woche noch gar nicht davon sprechen möchte.

Wie oft lese ich bei Facebook von Stillständen über mehrere Monate. Das muss doch sehr frustrierend sein, man macht und tut - aber auf der Waage zeigt es sich nicht ..... 

Mal sehen, wann es bei mir weiter geht .... 

Ich frage mich, ob es an meiner Stimmung liegt? 

Psychisch angeschlagen bin ich nach wie vor. 

Mein Ex-Mann hat mir stolz erzählt, dass er eine neue Freundin hat. Seine Augen leuchten, wenn er von ihr erzählt und nur dann wirkt er auch gelöst und frei. 

Und ich? 

Mein Freund hat sich nicht mehr gemeldet. Als ich ihn darauf angesprochen habe, hat er sich rausgeredet. Ich habe ihn nun auf allen Kanälen blockiert. Dabei mochte ich ihn, wer weiß, was sich da hätte entwickeln können .....

Ich bin scheinbar nicht sein Typ. 

Spüre Ablehnung. 

Das tut weh. 

Ich bin nicht mehr so dickhäutig, das bemerke  ich zur Zeit besonders.

Es tut so weh. 

Oder habe ich den Schmerz einfach sonst nie an mich rangelassen, weil ich ihn mit Schokolade betäubt / unterdrückt habe? 

 Einen anderen Mann, welcher mir schon länger ins Auge gefallen war, habe ich heute nach einem Date gefragt. Es kostete soviel Überwindung - aber dann habe ich ihn gefragt.

Er wollte nicht ..... . Kein Interesse. 

Schon wieder Ablehnung. 

Und ich fühle mich so schlecht ...... 

Wie sehr sehne ich mich nach jemanden, der mich mal in den Arm nimmt, mit dem ich auf dem Sofa kuscheln kann, jemanden, der für mich da ist und für den ich da sein kann ..... 

Den ganzen Weg dieser OP und alles davor und danach habe ich alleine gemeistert, ohne einen Partner an meiner Seite, der mich stärkt und unterstützt. 

Aber ich vermisse jemanden an meiner Seite, von Tag zu Tag mehr ..... 

Während mein Ex Mann mit seiner neuen Freundin glücklich ist, sitze ich auf dem Sofa, habe die Kinder ins Bett gebracht, und heule, weil ich mich so alleine fühle. 

Vielleicht steht mein Gewicht deswegen ....?

 

Wie sagte mal jemand zu mir? 

Wenn Du das Gefühl hast, die Scheisse steht dir bis zum Hals - dann darfst du den Kopf nicht hängen lassen! 

 

..... irgendwie ist da was wahres dran ...... 

 

 

Gute Nacht !

 

 

9.1.17 22:44, kommentieren

Frohes neues Jahr

 

 

Frohes neues Jahr !!

 

Ich hoffe, ihr seid alle gut reingekommen! 

 

Bei mir sieht es zur Zeit nicht so gut aus .... 

Mein Gewicht sinkt zwar immer weiter. 

Inzwischen habe ich die 50 kg Marke geknackt! 

 

- 50 Kilo !!!!

OP war im Juli. 

 

Aber psychisch bin ich sehr angeschlagen ..... 

 

Die Scheidunng steht bevor, mich nimmt das ganze doch sehr mit. 

Ich hatte einen neuen Freund an meiner Seite, aber auch da ist schon wieder Schluss ..... er hat es beendet, ohne Gründe, einfach so .... da machen sich Selbstzweifel breit .....

Ich bin sehr enttäuscht und traurig ..... Das wäre früher so etwas gewesen, was ich mit Kiloweise Schokolade betäubt hätte .... Alles in mich hineinfressen ..... aber das geht nun nicht mehr ....  statt dessen bin ich extrem nah am Wasser gebaut, gereizt ..... heule fast jeden Tag ..... und gehe mir damit selber und auch allen anderen auf die Nerven. 

 

Ich hoffe, das hört bald auf und  ich fange mich wieder .....

 

 

 

 

3.1.17 18:35, kommentieren

Ein kurzes Lebenszeichen .... mehr aber auch nicht

Guten Morgen!

 

.... wobei ..... gut ist er eigentlich nicht ..... 

 

Komme grad vom Arzt.

 

Grund: 

 

Mein Kreislauf spielt verrückt, mir ist seit ein paar Tagen Dauerübel, sobald ich etwas esse oder meinen Shake trinke, mir ist immer wieder extrem schwindelig und dauernd knicken mir die Beine weg ....  Gestern Morgen war meine rechte Gesichtshälfte angeschwollen und meine ganze Haut juckt wie verrückt

 

Er hat mich untersucht, EKG gemacht, Blutdruck gemessen und Blut abgenommen. 

 

Er hat den Verdacht, dass ich, trotz Vitamintabletten und Eiweißshakes irgendeinen Mangel habe .... 

Ich hätte auch sehr viel abgenommen, er war ganz baff . 

Meine B12 - Spritze habe ich dann auch direkt bekommen. 

 

Nächste Woche bekomme ich die Ergebnisse, ich hoffe, dass da alles ok ist - wobei ..... irgendetwas ist ja, sonst würde sich mein Körper nicht so drastisch "melden" ..... 

 

.... oder ist es psychisch bedingt? Diese Woche war ich beim Scheidungsanwalt - das nimmt mich auch alles irgendwie mit
Meine Kinder leiden sehr unter der Trennung, obwohl wir alles freundschaftlich und ohne Rosenkrieg abwickeln, den Kindern zuliebe

 

 

Ja, das war ein sehr krasses Jahr mit vielen einschneidenden Veränderungen ....

 

 

Ich wünsche allen, die das hier vielleicht lesen, ein schönes Wochenende! 

16.12.16 11:37, kommentieren

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Hallo liebe Leser! 

 

Hinter mir liegt meine 1. Flugreise mit Schlauchmagen. 

Auf den Tag genau 5 Monate nach der OP ging es los. 

Und dann direkt ein Langstreckenflug = 2 Mahlzeiten an Board.

 

Wie war es? 

 

Erstens habe ich mich sehr frei gefühlt, denn zwischen meiner letzten Flugreise und dieser lagen 45 Kilos. 

Damals konnte ich das Tischchen nicht einmal herunter klappen und der Gurt saß auf das äußerste und sehr eng, auch die Armlehnen drückten sich schmerzhaft tief in meine Speckrollen,..... 

 

Jetzt hatte ich Platz im Sitz, es war gar nicht eng, das Tischlein ging problemlos runter geklappt und den Gurt musste ich nachziehen. 

4 Mahlzeiten hatte ich nun insgesamt im Flieger - gegessen habe ich das, was ich kannte und nur wenige Bissen, statt dessen habe ich viel getrunken (Säfte und Wasser) 

 

Ich hatte Mega Angst vor einem Dumping im Flieger - aber das passierte glücklicherweise nicht. Vielleicht weil ich nur ein paar Bissen gegessen habe. 

 

 

Und auch in Amerika selber hatte ich keine Probleme.

Ich habe meinen Ausweis immer dabei gehabt und ihn auch immer vorgezeigt. 

So brauchte ich im Hotel nichts fürs Frühstück bezahlen, da ich nur 1/2 Brötchen gegessen habe und im Restaurant habe ich nach vorzeigen meines Ausweises immer einen leeren Teller + Besteck bekommen und bei meinem Freund mitgegessen, die Portionen in den USA sind ohenhin immer riesig, so wurden wir beide immer mehr als satt. 

 

Mein Eiweißshake habe ich bei Walgreens gekauft, dort gab es eine riesige Auswahl, teilweise sogar mit bis zu 40 Gramm Eiweiß pro Shake.

 

Durchs viele Laufen habe ich in 6 Tagen 2,2 Kilos abgenommen. 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

9.12.16 20:09, kommentieren

Eine Frage noch:

 

Eine Frage noch:

 

Liest hier überhaupt noch jemand?

 

Es würde mich auch freuen, wenn euch mein Blog gefällt -  und ihr ihn vielleicht auch mal teilt - ich teile meine Erfahrungen mit euch, vielleicht hilft das dem ein oder anderen. 
Wenn ich weiß, dass es hier regelmäßige Leser gibt, macht mir das bloggen gleich noch viel mehr Freude!!!! Erst recht, wenn ich ihnen mit meinen Erfahrungen helfen kann

 

Über jedes Feedback freue ich mich immer sehr

 

So, jetzt muss ich aber Koffer packen 

 

29.11.16 23:59, kommentieren

Ich verabschiede mich ....

 

 

.... in den Urlaub!

 

 

Es ist bereits mein 3. bzw 4. Urlaub mit Schlauchmagen. 

 

Nach Urlaub im Ferienhaus und Hotel wird das mein 1. Urlaub mit Anreise mit dem Flieger. 

Als ich das letzte mal geflogen bin, wog ich etwas über 40 kg mehr. 

 

Ich bin sehr gespannt, wie sich fliegen als UHU anfühlt, vor allem freue ich mich auf den Moment, wo ich mich anschnalle und dann das Tischchen runterklappe - denn beim letzten mal konnte ich das Tischchen nicht runterklappen (peinlich ..... ) und der Gurt war viel zu eng. 

Ausserdem drückte mir die Armlehne in die Seite, das war sehr unangenehm. 

 

Mal sehen, wie es dieses mal ist, ist bin vorsichtig optimistisch! 

 

In ca 10 Tagen melde ich mich wieder hier 

 

Bis bald!!

29.11.16 23:53, kommentieren

Mein Gewichtsverlauf als Diagramm

 

 

 

 Zu meiner Freude gibt es keine wochenlangen Stillstände.

Es gibt Phasen, wo es gaaaanz langsam runter geht mit dem Gewicht, aber es geht stetig runter. 

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch gehe ich auch täglich auf die Waage - das soll man nicht, aber nun ....

 

Dann sieht man die Schwankungen sehr deutlich. Es geht hoch, runter, hoch, runter. 

 

Solange es am Freitag weniger ist als in der Vorwoche, bin ich aber ganz zufrieden. 

 

Damit ihr euch nicht verrückt macht, wenn ihr mal an einem Tag plötzlich wieder 1/2 kg mehr habt, poste ich auch mal meine Tabelle vom täglichen messen

 

 

 

 

 

21.11.16 23:46, kommentieren

Mein aktuelles Gewicht

 

Beginn MMK - Oktober/November 2015:
Höchstes Gewicht: 135 kg

 

OP am 01.07.2016
Gewicht: 128,8 kg   => -6,2 kg


Gewicht heute, 18.11.2016:
93,8 kg

   


Abnahme insgesamt: 41,2 Kg


Vor 1 Jahr bin ich mit dem MMK gestartet, vor 1 Jahr hatte ich 135 kg und hatte das Gefühl, vor einem unüberwindbaren Berg zu stehen. Zwischendurch wollte ich alles hinschmeißen.
Jetzt bin ich froh, es durchgezogen zu haben.

 

- 41,2 kg - meine OP war am 1. Juli 2016. 

19.11.16 01:17, kommentieren

Shoppen macht tatsächlich Spaß !!!!

Früher war Klamotten kaufen ein notwendiges Übel.

Ich hasste es, denn ich konnte wirklich nur bei den XXXXL- Übergrößen schauen. 

Und musste nehmen, was mir passt, ob es mir nun gefiel oder nicht.

Mich hat damals eine Verkäuferin gefragt, welche Größe ich habe.


Was macht man als Dicke?!

Überspielt das ganze und lacht selber über sich, bevor es andere machen.

Ich habe Größe Zelt. Aber Familienzelt, Eizelzelt ist mir zu klein.

Die Verkäuferin damals lachte und ich lachte mit, während ich innerlich weinte, vor Scham und vor Wut über mich, dass ich es soweit habe kommen lassen ......

 

 

Und ok, ich gebe zu, bei den großen Größen muss ich immer noch schauen, aaaaaaber ..... 

 

Fangen wir mal ganz von vorne an. 

 

Denn ich brauchte dringend eine neue Winterjacke. Meine alte war mir definitiv zu groß mit ihrer Größe 56. 

Dabei war ich schon froh, als sie mir passte, denn zu meinen Gewichtshooochzeiten hatte ich Größe 60, teilweise sogar 62 .... 

Ich stand im Laden und die Verkäuferin kam direkt zu mir. Was ich denn suchen würde.

"Eine Winterjacke!"

..... und dann hat sie gefragt "Welche Größe haben sie denn?"

.... und ich: "......äääääähmmmmm......das weiß ich nicht ..... " 

- "Wie, das wissen sie nicht?!"

..... "Naja, ich habe 40 kg abgenommen, daher bin ich nicht auf dem aktuellen Stand. Davor hatte ich Größe 60."

 

Wir fingen dann an mit Größe 52. 

Ui, 52 dachte ich noch so bei mir, von 60 auf 52. Cool! 

Aber: Sie passte mir nicht. 

Größe 50. 

Auch zu groß. 

Neeeee, oder???? Wow. Ich war sprachlos. 

Dann gab es eine in 48. 

Sie passte. Aber war doch schon etwas weit. Mir gefiel sie wohl, irgendwie, naja. 

 

Und dann brachte mir die Verkäuferin eine Jacke in 46.

Ich schüttelte den Kopf. 46 - das passte mir garantiert nicht! 

Das sagte ich auh der Verkäuferin, aber sie schmunzelte und meinte, ich solle sie einfach mal anprobieren. Anprobieren kostet ja nix. 

 

Na gut. 

Ich zog sie an. Und zog den Reißverschluss zu. 

Sie passte!!! 

Größe 46 !!!!!! 

Unfassbar. Größe 46 hatte ich das letzte mal .... ach, keine Ahnung.

Ich spürte, wie mir ein Tränchen ins Auge stieg, aber unterdrückte das dann, ... losheulen im Klamottenladen, nix da. Innerlich tanzte ich vor Freude. 

 

Weiter ging es mit den Hosen. 

 

Und da das selbe Spiel. Größe 46! Und auch nur, weil mein Baauch noch so dick ist bzw soviel Haut hängt. Von den Beinen und vom Po her hätte mir die 44 gepasst, aber am Bauch war sie zu eng. 

 

Bin total glücklich, jetzt weiß ich endlich,  warum Frauen so gerne shoppen gehen

19.11.16 01:09, kommentieren

Meine aktuellen Essensportionen

Essen klappt immer noch nicht so richtig gut ....

Meine OP war am 1. Juli. 

Ich vertrage immer noch keine Eier-Gerichte und auch Fleisch bereitet meinem Mini-Magen Probleme, welche sich mit krampfartigen Schmerzen äußern. 

 

Ich trinke zur Zeit morgens und abends einen Shake. Die vertrage ich gut, es tut meiner Soll- Trinkmenge gut und ich schaffe so 70 Gr Eiweiß / Tag. 

Mittags esse ich manchmal einen Zwieback, welchen ich in einer Hühnerbrühe aufgeweicht habe oder 2 Fischstäbchen mit 1 TL Stampfkartoffeln und 1 TL Spinat, oder eine halbe Bratwurst (wobei die kein Fett haben darf, das macht mir auch Probleme) . Salat vertrage ich auch nicht gut, leider ..... 

Wenn ich zu schnell esse, wird mir übel, ich bekomme Schweißausbrüche und einmal musste ich direkt nach dem Essen zum Klo ..... 

Also ..... langsam essen, gut kauen .... dann gehts. 

 

 

10.11.16 22:07, kommentieren

Dieser Haarausfall ....

Der Haarausfall ist wirklich schlimm.

Jeden Tag muss ich meine Haarbürste enthaaren. 

Auch meine Winpern fallen mir aus. 

Gestern habe ich beim Haare bürsten nur noch geheult. 

Es ist toll, - 40 kg, aber ich liebe meine langen Haare und jetzt sind sie schon so dünn geworden, ..... 

Obwohl ich Tabletten nehme, die dem entgegen wirken sollen, es funktioniert nicht. 

Meine Hoffnung: Dass es nach ein paar Monaten aufhört :-(

10.11.16 21:54, kommentieren

- 40 Kg !!!! YEAH

________________________________________

 

- 40 KG !!!!! 

 

 

YEAH !!!!!!!!!

 

 

Aber ein Nachteil hat das ganze dann doch ..... 

 

..... erst Schlauchmagen, dann Schlauchbrüste,..... 

 

Weiß der Körper nicht, wo er abnehmen soll und wo nicht?! 

 

Offensichtlich nicht. Leider ...... 

 

____________________

8.11.16 21:52, kommentieren

Essen, Trinken, Eiweiß

___________________

 

Immer wieder lese ich bei Facebook und in div Foren von Gewichtsstillständen. 

 

Daher möchte ich hier mal meine persönlichen Erfahrungen schreiben: 

 

Wenn ihr nach einer Bariatrischen OP einen Gewichtsstillstand habt, überprüft unbedingt eure Ernährungsgewohnheiten. 

Es gibt 4 Säulen, auf welche die Abnahme aufgebaut ist. Fehlt eine, bricht das Konstrukt der Abnahme in sich zusammen. 

 

Daher sind alle Säulen wichtig, wenn man abnehmen will. 

 

1. Eiweiß

Achtet auf die Eiweißmenge. Ist sie zu niedrig, stockt auch die Abnahme. Der Körper braucht Eiweiß. Unabdingbar.
Als Referenzmenge gilt: 1 Gramm pro kg Körpergewicht.
Jemand mit 120 kg muss also 120 Gramm Eiweiß zu sich nehmen
Mein Tipp: Eiweißshakes. Entweder zum selber anrühren oder fertige zum kaufen. Es gibt fertige Eiweißshakes mit 30 Gramm Eiweiß pro Shake. Ersetzt 2 Mahlzeiten durch einen Shake und ihr seid schon bei 60 Gramm Eiweiß am Tag.

 

2. Trinken

Trinken ist ebenso wichtig. Es entschlackt und die Zellen brauchen Wasser, um zu arbeiten (ganz einfach erklärt)
Menge: Mind 1,5 l , besser 2 Liter am Tag.
Mein Tipp: Stellt euch überall in der Wohnung Gläser hin.
Immer, wenn ihr daran vorbei geht, trinkt ihr einen Schluck.
So schafft ihr 8 Gläser a 200 ml am Tag und habt eure Mindestrinkmenge erreicht.
Tipp 2: Habt IMMER, egal, wo ihr seid, eine Trinkflasche dabei und trinkt immer wieder einen Schluck.

 

 

3. Achtet auf eure Kalorien

Jaaaaaaa, das klingt jetzt doof, aber zählt eure Kalorien - denn wenn ihr zu wenig zu euch nehmt, kommt ihr in den Hungerstoffwechsel und dann nimmt man nicht oder kaum ab. Essen ist wie Benzin für ein Auto, der Motor eures Körpers braucht Kraftstoff und das ist euer Essen. Esst irgendwas mit Eiweiß und dazu Gemüse. Kohlenhydratige Beilagen wie Kartoffeln oder Nudeln nehmen nur wertvollen Platz im kleinen Magen weg, denn es enthält kein Eiweiß, hält nicht lange vor und ist im Vergleich zu Gemüse auch nicht besonders gesund

 

4. Sport

Nehmt euch Zeit für Sport, egal, wie stressig euer Alltag ist.
Ich habe 2 Jobs, habe 3 Kinder, habe einen Bauernhof mit Tieren und trotzde schaufel ich mir Zeiten frei, in denen ich Sport mache.
3-4 x die Woche für 1 Stunde.
Sport hilft bei der Abnahme, es strafft das Gewebe und ist ganz wichtig für später, wenn ihr wieder mehr essen könnt, denn mehr Muskeln bedeuten mehr Grundumsatz und dann nehmt ihr nicht soviel zu, wenn eure Portionen wieder größer werden.

 

 

Wenn ihr diese 4 Säulen beherzigt, klappt es auch mit der Abnahme! 

 

Wobei es trotzdem mal zu Stillständen kommen kann, denn unser Körper leistet grad Höchstarbeit, das darf keiner vergessen!!!! 

 

Eine kleine Minisäule noch: Stresst euch nicht! Geht nur 1x Woche auf die Waage und wenn es mal steht - bedenkt, was euer Körper leistet! 

 

 

 

Wenn euch dieser Beitrag gefällt, teilt ihn gerne :-)

28.10.16 00:06, kommentieren

Knapp 4 Monate nach OP - Zwischenbericht

___________________________

 

Beginn MMK:
Oktober 2015
Gewicht: 135 kg

Beginn Eiweißphase:  
17.06.2016   
Gewicht: 132,7 kg
=> -2,3 kg

 

OP - Schlauchmagen
01.07.2016
OP-Gewicht: 128,8 kg
=> -6,2 kg

 

Stand  24. 08. 2016 (8. Woche nach OP)
Gewicht: 112 kg
=> -23 kg

 

Stand 27. 10. 2016
Gewicht: 97,9 kg

( 18. Woche nach OP / knapp 4 Monate)

 

Abnahme seit Beginn MMK:  -37,1 kg
Abnahme seit OP: -30,9 kg ( Durchschnittlich ca 1,5 Kg Abnahme / Woche)

 

Wie geht es mir? 

 
Das Gewicht steht, wenn ich mich nicht an meine Trinkmengen oder an meine Eiweißmengen halte!!!


Ausserdem purzelt es viel schneller, wenn ich mich jeden Tag gut bewege.

 

 Meine Essensportionen werden etwas größer.

Ich schaffe morgens 1/2 Brötchen 

Oder am Abend 3 Stückchen Hähnchenschnitzel. 

 

Die Reaktionen aus meinem Umfeld sind krass.
Meine Bekannte hat mich erst beim 2. hinsehen erkannt und sehr viele sprechen mich jetzt an, dass ich so toll abgenommen hätte und jetzt toll aussähe. Ich bin dann immer ganz beschämt, obwohl ich mich auch freue.

Shoppen macht wieder Spaß, mir passt schon einiges von der Stange. 

 

Ich freue mich, endlich ein UHU zu sein. 

 

Mein nächstes Etappenziel: 85 kg. Denn das war das Gewicht, welches ich bei der Hochzeit hatte. 

 

 

_______________________

27.10.16 23:39, kommentieren

Der UHU ist gelandet !!!!

JAAAAAA, endlich !!!!

 

 Endlich bin ich ein UHU !!!! 

 

99,8 kg - damit sind über 35 Kg insgesamt inkl. MMK weg. 

 

Uhu .... Uhu .... Uhu ...... ich freue mich so !!!!!

19.10.16 12:55, kommentieren

Zurück aus dem Urlaub

Mein Urlaub ist leider schon wieder vorbei ..... das geht immer so schnell ....

Dieses mal waren wir in Deutschland - in 2 Hotels mit Halbpension. 

 Das praktische: Weil es morgens und abends großes Buffet gab, konnte ich vieles ausprobieren - was vertrage ich und was nicht.

Meine Eiweißshakes habe ich trotzdem getrunken, nur mit Essen komme ich nicht auf meine notwendige Eiweißmenge. 

Aber scheinbar habe ich dann noch unter dem Strich zuviel gegessen, wobei ich mir das nicht erklären kann - zumindest steht mein Gewicht, mal wieder. 

Oder es ist der ganz normale Stillstand, welcher ja regelmäßig mal wieder kommt. 

19.10.16 12:52, kommentieren