Begleite mich auf meinen Weg auf dem Kampf gegen die Kilos

Heute, 3 Tage vor dem geplanten OP-Termin, hatte ich meinen Termin für die  Narkosegespräche im Krankenhaus.

3 Stunden dauerte es insgesamt. 

Als erstes bekam ich einen großen Stapel Mit Informationen zur geplanten OP und mehrere Seiten Fragebögen.

Diese füllte ich aus. Es ging um aktuelles Gewicht, Vorerkrankungen, Medikamente, Allergien, Familienanamnese, eigene Anamnese usw. 

Dann ging es zur Narkoseärztin. 

Ich werde eine Vollnarkose bekommen und nach der OP mindestens eine Nacht auf die Intensivstation kommen.

Ausserdem wird mit in den Rücken ein kleiner Schlauch gelegt, welcher die Bauchregion betäubt, in den ersten 4 Tagen habe man sehr starke Schmerzen ohne diese Möglichkeit. Tabletten könne ich nicht nehmen und Schmerz-Infusionen wirken nicht so gezielt .

Ohman .... ich spürte, wie meine Nervosität stieg. ... 

 

Anschliessend ginng es zum Blut abehmen. Blutbild, Gerinnungswerte und weitere Werte wurden bestimmt. 

Witziger Zufall: Der Mann, welcher bei mir Blut abgenommen hat, hat das sehr wahrscheinlich auch schon bei mir gemacht, als ich damals als Neugeborenes in dem Krankenhaus lag. 

In dem Krankenhaus, wo mein Leben 1.0 startete, wird nun auch mein Leben 2.0 starten. 

 

Anschliessend sprach ich mit dem Chirurgen. Er erklärte mir Details zur OP und auch zum Ablauf. 

An Tag 2 werde ich schon wieder Wasser trinken, kleine Mengen. An Tag 3 soll ich schon 1 Liter am Tag schaffen, an Tag 4 sind es schon 2 Liter und dann beginnen die Ärzte den Kostaufbau mit Suppen, 2 Wochen wird es dann nur Suppe geben. 

Weil ich mein Eiweißpulver nicht mehr sehen kann, habe ich mir welches von Fresubin bestellt. 

Zum Abschluss musste ich noch einmal auf die Waage. 

Voll bekleidet, und trotzdem -3 Kg. 

 

Nur noch 3 Tage ........